Monatsarchiv: Oktober 2012

«I enjoy inventing things out of fun. After all, life is a game, not a career»

Dieser Mann, der gerne Sachen aus Spass erfand, war Brion Gysin (1916 – 1986). Künstlerischer Tausendsassa, Kollaborateur von William S. Burroughs, wichtige Figur der (Pop-) Kultur des 20. Jahrhunderts, heute weitgehend vergessen. Das Palace St. Gallen widmet dem schillernden Visionär … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Brion Gysin | Kommentar hinterlassen

Gestatten, Steven Jesse Bernstein

Steven Jesse Bernstein war ein amerikanischer Untergrund-Schriftsteller und Performance-Künstler. Er hatte eine nahe Beziehung zu William S. Burroughs, bei Sub-Pop-Records kam sein phänomenales Spoken-Word-Album «Prison» heraus. Durch heftige Drogenräusche und psychische Probleme wurde er in Seattle eine provokative lokale Berühmtheit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Steven Jesse Bernstein | Kommentar hinterlassen

Fauser-Materialien

Jörg Fauser war in seinen frühen Jahren ein Underground-Autor, der stark von der Beat-Literatur beeinflusst war und in seinen Texten eigene Drogenerfahrungen verarbeitete u.a. mithilfe der Cut-up-Methode (beispielsweise in «Aqualunge» und «Tophane»). Unter dem Einfluss der amerikanischen Hard-boiled-Autoren Dashiell Hammett … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Jörg Fauser | Kommentar hinterlassen

Pablo Haller: Honolulu-Joe heuert an

für Carl Weissner «Bei der Kälte müssen die Totengräber die Gruben mit Presslufthämmer ausheben.» «Das hätt dem Carl bestimmt gefallen.» «Hätt der nicht im Sommer sterben können? Jetzt werden wir uns an seinem Grab bloss den Arsch abfrieren.» «Warum hat … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Pablo Haller | Kommentar hinterlassen