E-Mail an Walter Hartmann 28. Fewbruar 2009

Von Carl Weissner

«Claudius Seidl kommt mit offenen Armen auf mich zu und ruft:
Rainald! Was ist das Thema?! … Ach so, verstehe, keine Ahnung.» — Rainald
Goetz, Klage, 2008 (Das Exemplar hat jemand in der Kabine des
Singapore Airlines Flugs 751 liegenlassen bzw. weggeworfen.)
Das sind die Dummschwätzer (Goetz, nicht Seidl) der Bewußtseinsindustrie.
«Aus Schweigevorsichten bilden sich später Intaktheitsfiktionen.»
Niemand drischt so hingebungsvoll leeres Stroh wie dieser ehmalige Irrenarzt
aus Schwabing, der jetzt als der große Gesellschaftsreporter gehandelt
wird. «Wo früher Schlauch war, ist jetzt weite Raumanmutung.» Ja sakra,
everybody kneel.
Es nimmt kein Ende: «Dann stehe ich an der Empfangstheke (er meint die
Rezeption), wirr, kann vor lauter Vielheit kaum etwas erkennen.»
Wer vor lauter Vielheit nichts erkennen kann, ist in der falschen
Sprache auf dem falschen Dampfer unterwegs.
«Es gibt keinen falschen Dampfer im richtigen Wasser.» (Adorno)
Bullshit, Teddy.
Die Neigung von bayrischen Irrenärzten zum Sinnlos-die-Luft-inSchwingung-
versetzen muß nicht näher untersucht werden.
Wir sind hier umgeben von Kannibalen. Für Bernie, den Chefkoch im Tex-Mex
Restaurant, ist es letzte Woche schlecht ausgegangen. Als die Cops von
Patong Beach alle erschossen hatten, mußten bei der Autopsie die Mägen
aufgeschnitten werden, damit man sehen konnte, wer was gefressen hatte
Bernie’s Nase, Ohren, Schamlippen, Doppelkinn usw.
Im Hospital hat mir einer der Chirurgen ein paar Zehen in einer Schale
voll Salzläsung gezeigt und angeboten, sie wieder dranzunähen. Falls wir
ihn übertariflich bezahlen. Als er seinen Preis genannt hat, ist mir schlecht
geworden. Jeder Tierarzt macht mir das für die Hälfte.
«Am Ende», sagt Comrade Duch in seiner Datscha in Phnom Penh, «ist auch
das schauerlichste TodesrächeIn aus dem Folterkeller nur ein Sound.»
Also bei denen geht es noch um etwas, und bei uns nicht. Wer sich an
der Spitze des Staats eine Lispel-Trulla aus Däberitz leistet, hat eh schon
verloren.
Forts. folgt. «Horrible to think of that blue, blinding sky, stretching
on and on over Burma and India, over Siam, Cambodia, China, cloudless and
interminable.» (Orwell, Burmese Days, p.35)

Mail als Pdf lesen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Carl Weissner abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s